Nachdem wir, mitsamt unserem ganzen Gepaeck, sicher in Sydney angekommen waren, fanden wir heraus, dass unser Anschlussflug am naechsten Morgen von einem anderen Flughafen abging. Da der Shuttlebus dorthin nicht kam, fuhren wir schliesslich mit dem Zug, was mit unserem vielen Gepaeck zu einer echten Herausforderung wurde.

Sonntag ging es dann bei kuscheligen 30 Grad endlich los. Trotz 30er Sonnencreme, holten wir uns auch gleich den ersten, leichten Sonnenbrand. Die folgende Woche kam die Sonne aber immer erst mittags zum Vorschein, vormittags war es kuehl, bewoelgt, und manchmal auch etwas regnerisch. Nach zwei Tagen auf der Great Ocean Road, wurden wir abends mit einem echten Highlight belohnt: Wir sahen unsere ersten Koalas und beobachteten eine Mutter mit ihrem sehr suessen Jungen.

In den naechsten Tagen entdeckten wir ein lustiges Tier nach dem anderen. Die Nacht mussten wir auf einem Parkdeck verbringen, weil der Flughafen um 23.00 Uhr geschlossen wurde. Nachdem wir am naechsten Morgen hungrig in Melbourne ankamen und unsere Raeder zusammengebaut hatten, fuhren wir in die Stadt um Lebensmittel einzukaufen und uns abends mit unseren Freunden Carsten und Raphael zu treffen. Von ihnen liessen wir uns in den naechsten zwei Tagen die Stadt zeigen, wie z. B. den Queen Victoria Market, wo wir fuer ca. acht Euro 1,5 Kilo Rumpsteak erstanden.

Abends hatten wir ein super Essen auf dem Dach der Jugengherberge, in der Carsten schlief, mit Blick auf Melbournes naechtliche Skyline. In der "Grosssttadt" Prince Town (ein Pub, ein Shop und ein leerer Campingplatz), trafen wir Sandra, mit der wir abends zu den 12 Aposteln fuhren. Dort hatten wir das Glueck, keinen fantastischen Sonnenuntergang beobachten zu muessen, da es bewoelkt war, aber dafuer fast menschenleer. Nach 455km sind wir jetzt am Ende der Great Ocean Road in Warrnambool, wo wir Annika erst mal einen neuen Sattel kaufen, da sie auf ihrem nicht mehr sitzen kann. Morgen fahren wir dann an der Kueste weiter in Richtung Adelaide.

weiter...